. .

Frauen unter sich - Bericht über einen herrlichen Abend ohne Männer

   

 

 

 

 

Einen wunderbaren Abend verbrachten gestern die „Lehmkuhl-Frauen“ zusammen mit den „Freundinnen des Hauses“, allen buchliebenden Kundinnen, die gestern den Weg in die Buchhandlung gefunden haben.

Mechthild Heinen, Katharina Lemling, Anja Seelow, Brigitte Giesler, Marie Katzlinger und Nathalie Mock verrieten nämlich ihre Herzensbücher dieses Frühjahrs.

 


Mechthild Heinen
, die Chefin der Belletristik, die durch den Abend führte, machte sich für die kleinen Verlage stark und für Kurzgeschichten. Sie machte auf zwei großartige Biografien aufmerksam und empfahl zwei ergreifende Romane.

Molly Antopol: Die Unamerikanischen
Edith Pearlman: Honeydew
Malte Herwig: Die Frau, die Nein sagt
Ursula Krechel: Stark und leise. Pionierinnen
Carl Nixon: Lucky Newman
Lydia Tschukowskaja: Untertauchen

 


Nathalie Mock
berichtete von ihren Entdeckungen in der Graphic-Novel-Abteilung und machte auf die zu Unrecht vergessene Schwabinger Schriftstellerin, Frauenrechtlerin und Feuilletonistin Carry Brachvogel aufmerksam, deren Romane „einfach jeder Schwabinger gelesen haben muss“.

Li Kunwu: Lotusfüße
Tommi Musturi: Das Handbuch der Hoffnung
Carry Brachvogel: Der Kampf um den Mann


 

 

Katharina Lemling empfahl die autobiografisch geprägte Entwicklungsgeschichte eines homosexuellen Jungen, der in einem einfachen Milieu aufwuchs, und machte auf ein herzergreifendes Kinderbuch von Nobelpreisträger Modiano aufmerksam.

Edouard Louis: Das Ende von Eddy
Patrick Modiano: Catherine, die kleine Tänzerin

 

 

 

 

Marie Katzlinger empfahl Bücher „fürs Herz“, mit „Gänsehautgarantie“, sowie einen richtig dicken Sommerschmöker.

Ernest van der Kwast: Fünf Viertelstunden bis zum Meer
Christoph Meckel: Licht
Matthew Thomas: Wir sind nicht wir

 

 


Anja Seelow
schwärmte von der Neuübersetzung eines englischen „Sommerbuches, das nicht flach ist“, empfahl ein Buch über die Kulturgeschichte des Putzens, ein Buch, „das man statt des Besens in die Hand nehmen kann“. Ernster erzählte sie von einer israelischen Autorin, die von ihrer Freundschaft zu einem palästinensischen Regisseur berichtet.

Laurie Lee: Cider mit Rosie
Maria Antas: Wisch und Weg
Lizzie Doron: Who the fuck is Kafka

 

 

 

Brigitte Giesler empfahl eine „Romeo-und-Julia-Geschichte“, die ihr ihre 15-jährige Tochter ans Herz gelegt hatte, und eine ergreifende Strandgeschichte. Auch sie war einem israelischen Roman begeistert, der sich mit der Frage nach Schuld und Verrat auseinandersetzt.

Peer Martin: Sommer unter schwarzen Flügeln
Jean-Philippe Blondel: Direkter Zugang zum Strand

Amos Oz: Judas

 

 

Im Anschluss an die Vorstellungen reichten unsere bezaubernden Kellnerinnen Alina Giesler und Thesi Giesler Weißwein und von den Lehmkuhl-Damen bereitete Häppchen: Lachsbrötchen, Partybrot, Anniks Schokoschokobrownies, Schokoecken u.v.m.



 

 

Angela Meier war als Fotografin tätig.

 

 

Wir danken unseren treuen Kundinnen für ihr zahlreiches Erscheinen, ihre Aufmerksamkeit und Begeisterungsfähigkeit, und freuen uns, nächstes Jahr wieder alle begrüßen zu dürfen. Ganz besonders danken wir der Kundin, die bis zum Schluss blieb und für uns dieses Foto machte:

Veranstaltungsvorschau

Hier finden Sie die Lesungsübersicht Herbst 2017 und das neue LehmCOOL Programm Herbst 2017.

 

Elisabeth Edl präsentiert bei uns ihre Neuübersetzung: Gustave Flaubert - Drei Geschichten (Hanser Verlag).

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 20 Uhr

mehr >>>

 

Empfehlungsaktion

Münchner Verlegerinnen und Verleger empfehlen "fremd"
mehr >>>



Die Buchhandlung Lehmkuhl wurde in Heidelberg von Kulturstaatsministerin Monika Grütters mit dem Gütesiegel des Deutschen Buchhandlungspreises 2016 ausgezeichnet!
mehr >>>

 

Mit der Smartphone App direkt bei Lehmkuhl bestellen - mobil, einfach und bargeldlos!

mehr >>>

Auf Facebook